Tagung mit Tempo

Hauptsache Kommunikation hat kürzlich Kunden zu den Open-Text-Tagen eingeladen. Ein kurzer Rückblick auf die Veranstaltung mit Bernd Sangmeister, dem Geschäftsführer Onlinemarketing und Webtechnologien.

HK: Was haben die Besucher des Events mitbekommen?
Bernd Sangmeister: Es gab auf der RoadShow einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung. Dieser bezog sich vor allem auf die neue WSMS Version 11. Interessant war, dass die neue Version voraussichtlich wenig neue Features bieten wird. Stattdessen konzentriert man sich stark darauf, die Software im Hinblick auf Performance und Usability zu verbessern.

HK: Wie war das Feedback?
Bernd Sangmeister: Diese Nachricht wurde zunächst positiv aufgenommen. Viele RedDot-/OpenText-Kunden sind sich der Performance-Problematik schmerzlich bewusst. Daher war die Aussage wichtig, dass OpenText sich dieses Problems verstärkt annehmen wird.

HK: Welche neuen Informationen hast Du als Online-Marketing und Websolutions-Experte von der Tagung mitgenommen?
Bernd Sangmeister: Ich bin vor allem gespannt auf die tatsächlichen Verbesserungen der Version 11. Nach den Aussagen der Vortragenden wird es sinnvoll sein, Projekte zu portieren statt sie einfach auf die neue Version zu migrieren. Das bedeutet viel Arbeit für uns Web-Consultants. Da einige unserer Kunden Oracle als Datenbank einsetzen und diese im professionellen Umfeld auch mehr an Bedeutung gewinnt, war es natürlich schade zu hören, dass es noch kein Release des WSMS mit Oracle-Unterstützung gibt.

HK: Gibt es neue Produkte/Services?
Bernd Sangmeister: Es wurden viele Integrationen der ehemaligen RedDot-Software in die OpenText-Welt vorgestellt. Interessant waren dabei die Social-Media-Ansätze, aber auch die Anbindung an den Media-Server, der ein Streaming von Bewegtbild-Medien organisiert und erleichtert. Ganz besonders interessant fand ich „Tempo“ – ein Tool, dass ähnlich der bekannten Software „Dropbox“ den Austausch von Dateien erleichtert. Nur eben mit dem Unterschied, dass sich mit „Tempo“ die Datenhaltung im Unternehmen organisieren lässt und nicht in der Cloud erledigt wird.

HK: Gab es noch etwas zu kritisieren?
Bernd Sangmeister: Es wurde von einigen Teilnehmern kritisiert, dass es keine „Hands-on-Präsentation“ der Version 11 zu sehen gab. Das wäre im Hinblick auf die angekündigten Verbesserungen sicher sehr spannend gewesen. Stattdessen gab es eine Menge Folien zu sehen, was nicht besonders gut ankam. Hier haben die Sales-Mitarbeiter von OpenText aber Verbesserungen für die nächste RoadShow versprochen.

HK: Was hat Hauptsache Kommunikation im Zusammenhang mit RedDot-/Open-Text zu bieten?
Bernd Sangmeister: Wir bieten nach wie vor die Umsetzung von Website-Projekten mittels des OpenText Website Management Servers (WSMS) an – dabei gilt: Je komplexer die Umgebung, umso spannender die Herausforderung. Interessant für unsere Kunden ist aber bestimmt, dass wir Update- und Migrations-Strategien bieten, die auf einem großen Erfahrungsschatz beruhen. Gerade für Website-Betreiber, die auf den alten RedDot-Versionen arbeiten (7.5 ff.) ist das wichtig, da diese Versionen bald aus dem Support herausgenommen werden.

Kommentar hinzufügen

(Spamcheck Enabled)